Facebook Twitter E-mail
Home Volleyball Aktuelles Tischtennis: Jugend setzt weitere Glanzpunkte auf hochklassigen Turnieren

Tischtennis: Jugend setzt weitere Glanzpunkte auf hochklassigen Turnieren

Ausgestellt am 7. Mai 2018,

Eigentlich sah es so aus, als ob die Erfolgsserie unserer jungen Spieler ein Ende hätte, da sie ja bereits auf Kreis- und Bezirksebene ausserordentlich viele vordere Plätze errungen hatten. Doch weit gefehlt! Am vergangenen Wochenende konnten vier unserer Spieler weitere herausragende Leistungen zeigen.

Begonnen hat alles am Samstag in Essenbach, wo sich die besten Tischtennisspieler ganz Südbayerns trafen, um die Rangliste auszuspielen. Für Furth mit dabei war Michael Rettenberger, der sich am Ende trotz schlechter Tagesform, sehr starken Gegnern und ungewohntem Material den elften Platz erkämpfen konnte.

Eigentlich hätte auch Fabian Frankl in Essenbach starten sollen, doch es sollte anders kommen. Nur wenige Tage zuvor bekam er erfreulicherweise die Einladung zum bayerischen Top-10-Turnier am Sonntag. Noch nie hat es ein Further Spieler geschaft, an so einem hohen Turnier teilnehmen zu dürfen. Natürlich hatte er es sehr schwer gegen die anderen neun Ausnahmespieler, doch am Schluss wurde er durch seine Spielstärke und seinen Kampfeswillen mit dem achten Platz belohnt (fast wäre es der siebte geworden).

Gleichzeitig fand in Wackersdorf die bayerische Minimeisterschaft für Anfänger statt. Auf dem Bezirksturnier hatten sich ja zwei unserer Spieler für diesen Wettkampf qualifiziert (siehe entsprechender Bericht). Lorenz Rettenberger trat in der Altersklasse 8 Jahre und jünger an, Moritz Sossau bei den 9-10-jährigen. In jeder Altersklasse traten die besten 20 Anfänger aus ganz Bayern gegeneinander an. Moritz konnte die anfängliche Gruppenphase souverän durch vier Siege als Gruppensieger beenden und qualifizierte sich dadurch direkt für das Viertelfinale (die Gruppenzweiten und -dritten mussten ins Achtelfinale). Lorenz hatte einen schwereren Start und verlor gleich sein erstes Spiel äußerst knapp in der Verlängerung des fünften Satzes. Doch dann ließ er nichts mehr anbrennen und steigerte sich von Spiel zu Spiel und wurde mit etwas Glück ebenfalls Gruppensieger und hatte deshalb ebenfalls ein Freilos für das Achtelfinale. Jetzt waren in beiden Gruppen nur noch die stärksten acht Spieler übrig. Das merkten auch die Zuschauer an den zunehmend sehenswerten Ballwechseln. Sowohl Lorenz als auch Moritz konnten durch vorbildliche Spielweise nicht nur das Viertel- sondern auch noch das Halbfinale in spannenden Spielen gegen starke Gegner gewinnen. Im Finale standen nun beide überragenden Spielern gegenüber, die ihnen alles abverlangen sollten. Beide Spiele waren von Anfang an hochklassig und mitreißend, jeder Spieler bekam von den anwesenden Zuschauern Applaus. Die Führung in den einzelnen Sätzen wechselte mehrfach, jeder konnte am Ende Sieger sein – ausschlaggebend war schließlich neben exzellentem Spielvermögen auch Glück und Nerven. Moritz verpasste den Sieg nur knapp und wurde bayerischer Vizemeister. Lorenz konnte sich ebenso knapp, aber eindrucksvoll durchsetzen und erkämpfte sich den Titel. Damit war das Turnier für ihn aber noch nicht vorbei. Er durfte noch gegen den Sieger der älteren Altersgruppe um das Ticket für die deutsche Minimeisterschaft spielen. Auf den ersten Blick waren die Chancen für Lorenz nur gering, doch er zeigte – wie schon in der vorherigen Begegnung – eine bewundernswerte Leistung und schaffte das Unmögliche! Man kann nur mit Hochachtung betonen, dass Moritz und Lorenz an diesem Tag die besten Spiele ihrer bisherigen Karriere gezeigt haben – Gratulation!

Damit haben Lorenz, Fabian und Moritz mehr erreicht als irgendein Further Spieler zuvor!

 

 

 

 

Lorenz durfte Anfang Juni auf der Deutschen Minimeisterschaft in Trier starten, wo er ausgezeichnete Spiele zeigte und am Ende mit einem Sieg und drei äußerst knappen Niederlagen einen sehr beachtlichen 16. Platz errang.

 

Lorenz mit Bundestrainerin Dana Weber