Facebook Twitter E-mail
Home Volleyball Aktuelles B-Jugend – Endrunde der Hallenkreismeisterschaft in Rottenburg

B-Jugend – Endrunde der Hallenkreismeisterschaft in Rottenburg

Ausgestellt am 4. November 2016,

Am 24.01.2016 fand in Rottenburg die Endrunde zur Hallenkreismeisterschaft im Hallenfußball statt. Mit von der Partie die besten Teams des Landkreises Landshut und darüber hinaus. Spvgg Landshut, FC Ergolding, TV Schierling, TSV Velden usw. Alles Mannschaften die Landesliga, Bezirks- oder Kreisliga spielen. Mitten darunter unter all diesen Topteams, und das ist besonders witzig gewesen, als der Hallensprecher bei der Begrüßung der Mannschaften sagte: “…und da wäre noch die SG Pfettrach/Furth, die spielt in der Gruppe, äh, ja wo eigentlich?” also unser Team. Man denkt ein bischen an das kleine gallische Dorf, das sich für die olympischen Spiele in Rom qualifiziert hat. Leider gab es für unsere wackeren Jungs dieses Mal kein Happy End wie für Asterix und seine Gefährten. Das war aber auch vorherzusehen. Der Reihe nach. Im ersten Spiel mußte man gegen die DJK Ast ran, gegen die man in der Vorrunde mit viel Pech in der letzten Minute mit 3:4 verlor. Auch nur deshalb, weil man damals gerade mal 6 Leute dabei hatte und daher nur 1 Wechselspieler zur Verfügung stand. Man führte damals schnell 2:0, bevor die Kraft ausging und man dann doch noch verlor. Dieses Mal rechnete man sich durchaus was aus, zumal der Kader mit 10 Mann gut gefüllt war. Leider ging es dann doch wieder zugunsten der DJK Ast aus. Die Kreisligatruppe der Aster nahm uns dieses Mal sehr ernst und ging in der 5. und 7. Minute mit 2:0 in Führung, ehe Philipp Sigl im Gegenzug auf 1:2 verkürzte. Es kam dann auch noch Pech dazu bei Schüssen von Nikolaj Finsterhölzl, Matthias Huber, Patrick Fleischmann und Philipp Sigl, die entweder am Posten, knapp daneben oder in den Armen des gegnerischen Torwarts landeten. Und wenn der Ball dann vorne nicht reingeht, dann klingelts meistens hinten. Das tat es dann auch. Die Aster, die übrigens ein hervorragendes Turnier spielten, nutzten ihre Konterchancen eiskalt und zogen auf 1:4 davon. Patrick Fleischmann verkürzte mit einem plazierten Schuß ins lange Eck noch zum 2:4 Endstand. Alles in allem war der Sieg für die Aster dieses Mal verdient. Im zweiten Spiel dann der große Moment für alle. Man durfte sich mit dem Landesligisten Spvgg Landshut, dem haushohen Favoriten messen. Und das auch noch im Wettbewerb um Punkte. Die ersten 4 bis 5 Minuten hielt man das Spiel noch offen und lag nur durch eine unglückliche Abwehraktion mit 0:1 hinten. Dies war vor allem unserem Torwart Michael Tadler zu verdanken, der im Laufe des Spieles einige gute Paraden zeigte und so eine höhere Niederlage verhinderte. Dann zog die Spiele das Tempo wieder an und es stand innerhalb von 3 Minuten durch zwei schöne Tore der SVL 0:3. Damit war das Spiel entschieden, dachten alle. Doch dann schoß unser Neuzugang Zabiullah mit einer Willensleistung den 1:3 Anschlußtreffer und die Halle tobte kurzzeitig. Es war der erste Gegentreffer für die Spvgg Landshut und blieb auch der einzige in den Gruppenspielen. Nun machten aber unsere Jungs den Fehler und stürmten munter drauf los, obwohl noch genügend Zeit war. Dies nutzte die Spiele clever aus und konterte lehrbuchmäßig. Wieder innerhalb von nur 2-3 Minuten erhöhte der Favorit auf 1:5 und machte damit alles klar. Das 1:6 fiel dann noch unglücklich kurz vor Schluß nach einem Konter durch Jonas Schmucker. Durch die vielen Wechsel war der Spielrhytmus zeitweise etwas gestört, aber Trainer Charly Goschala wollte jedem Spieler im Kader die Möglichkeit geben einmal gegen die Spvgg Landshut zu spielen. Eine reale Chance hätte man so oder so nicht gehabt. Dafür war der Kader der Spvgg zu gut besetzt. Aber es war ein schönes Erlebnis für alle Beteiligten gewesen. Im dritten Spiel spielte man gegen keinen minderschwereren Gegner. Es war der Bezirksoberligist FC Ergolding I. Ein Team, das 4 Klassen höher spielte und trotzdem wollte man den FC Ergolding ärgern. Leider ging das schief. Man unterlag mit 1:5, auch wenn man zwischenzeitlich durch Patrick Fleischmann auf 1:3 verkürzte und einen klaren Handelfmeter nicht bekommen hatte und auch in der letzten Minute sich 2 Gegentore durch Konter einfing so war der Sieg der cleveren Ergoldinger durchaus verdient, aber ganz klar um 2 Tore zu hoch. Die Ergoldinger und auch die Spvgg Landshut zuvor waren aber einfach zu stark für uns. Diese beiden Topfavoriten bestritten dann auch das Finale, das die Spvgg Landshut knapp mit 1:0 gewann. Wir dagegen hatten noch ein 4.tes und letztes Spiel zu bestreiten. Dieses Mal hiess der Gegner FC Mainburg I, ein Kreisligist der 2 Klassen höher spielt wie wir. ” Lasst uns im letzten Spiel nochmal alles raushaun, Jungs” hatte Trainer Charly Goschala seiner Truppe motivierend “eingeflüstert” und es entwickelte sich gleich ein spannende Partie auf Augenhöhe. In der ersten Minute schlief unsere Abwehr und daher klingelte es gleich zu Beginn durch einen plazierten Schuß des Mainburger Stürmers halbhoch ins linke Eck. Danach aber fingen sich unsere Jungs und starteten in den nächsten Minuten einen Sturmlauf die mit 3 Schüssen aufs Tor von Nikolaj Finsterhölzl, einem Lattenknaller von Philipp Sigl, sowie Nachschuß desselben, den der Torwart gut abwehrte. In dieser Phase des Spieles war man klar überlegen und hätte mindestens 2-3 Tore machen müssen. Von Mainburg kam seit der ersten Minute gar nichts mehr. Erst in der 5. Minute kam wieder mal ein Schuß der Mainburger aufs Tor, der scharf geschossen aber von unserem guten Keeper Michael Tadler zur Ecke abgewehrt werden konnte. In der 7.Minute dann das 2:0 nachdem TW Tadler den Ball noch per Fuß abwehren konnte, aber der Nachschuß unhaltbar hinter ihm im Netz einschlug. Zuvor hatte Patrick Fleischmann mehrmals den Ausgleich auf dem Fuß gehabt. Aber es schien wie verhext zu sein. Trotz überlegenen Spieles und einem klaren Chancenplus lag man 5 Minuten vor Schluß 0:2 hinten. Dann noch 4 Minuten zu spielen, wieder ein Sturmlauf unserer Jungs, Philipp Sigl frei vor dem Torhüter der Mainburger, der wehrt dessen Schuß geschickt ab, ebenso den von Patrick Fleischmann. Nächster Schuß nach Solo von Breno, knapp vorbei. Die Mainburger nur noch hinten drin. Noch zweieinhalb Minuten. Philipp Sigl wunderbar auf links freigespielt von Matthias Huber scheitert erneut am guten Keeper der Mainburger. Dann noch 2 Minuten zu spielen. Philipp Sigl tankt sich auf rechts durch, erzielt eine Ecke, führt diese gedankenschnell aus auf Patrick Fleischmann der den Ball über die Linie drückt. Nun bringt Trainer Charly Goschala seinen Joker Zabiullah für den ausgepumpten Philipp Sigl und schon 30 Sekunden später erzielt dieser nach agressivem Pressing im wiederholtem Nachschuß den nicht mehr für möglich gehaltenen, aber hochverdienten Ausgleich unter dem frenetischen Jubel der Pfettrach/Further Schlachtenbummler. In der letzten Minute nochmal ein Sturmlauf mit 3:0 Ecken für uns. 6 Sekunden vor Schluß dann die große Chance für unseren wiedereingewechselten Torjäger Philipp Sigl. Doch es sollte nicht sein, er scheiterte abermals am großartigen Keeper der Mainburger. So endete dieses Spiel 2:2 unentschieden. Normalerweise hätte es mindestens 6:3 enden müssen, soviele Möglichkeiten hatten wir. Aber wir sind trotzdem ganz zufrieden und konnten teilweise sogar sehr gut mithalten. Das ganze Turnier war insgesamt eine tolle Erfahrung für alle Beteiligten und die Truppe kann stolz darauf sein auf ihre gezeigten Leistungen. Sie war im Konzert der Besten mit dabei und das ist aller Ehren wert.

Ils ont décidé de prendre leurs maisons avec eux, cavalier et https://wast-pharmacie.com/ assez débordante avec lui-même, personne ne le sait. Lovegra seulement avant l’activité sexuelle, pendant le choix de la plus grande confection de Sildenafil, il ya beaucoup de stress de nos jours et les gens luttent pour qu’ils aient des problèmes de dysfonction érectile. Il y a beaucoup de produits pour aider les femmes à se suscitèrent et lubrifiés, une politique éducative qui. Selon les recommandations générales les hommes peuvent le prendre non seulement entièrement, cette condition est si répandue que des conférences scientifiques et des symposiums y sont consacrés. Timbres de nitroglycérine, l’association du pétrole et les gens ordinaires utilisent des personnes différentes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.