Facebook Twitter E-mail
Home Archive for category "Ju-Jutsu"

Ju-Jutsu Training startet – geänderte Trainingszeiten

Ausgestellt am 4. September 2017,

Die Trainingszeiten  der Ju-Jutsu Jugend haben sich geändert, ab jetzt immer freitags:

Ju-Jutsu Training, Jugend und junge Erwachsene startet

am Freitag den 29. September 2017

ab 17:30 Uhr

mit Silke und Fritz.

Wir freuen uns auf euch!

Große Spende für die Opferhilfeorganisation Weisser Ring

Ausgestellt am 20. August 2017,

Bei äußerst heißem Wetter trafen sich Kampf- und Selbstverteidigungssportler aus ganz Bayern in Herzogenaurach um miteinander zu trainieren. „Out in Herzi“ ermöglicht es den Teilnehmern einen Blick über den Tellerrand zu werfen und gleichzeitig einen guten Zweck zu unterstützen. Toptrainer aus unterschiedlichen Kampfsport und Selbstverteidigungssportarten trugen zu einem Gelingen und Erfolg der Veranstaltung bei. Mit dabei waren von der Further Ju-Jutsu-Abteilung Johanna Brücker, Silke Schweibold-Thoma und Fritz Schweibold, Referent für Gewaltprävention beim Deutschen und Bayerischen Ju-Jutsu-Verband. Unterstützt wurden sie dabei vom Sportkameraden Yannick Waitz aus Neufahrn/Niederbayern, der bei tropischen Temperaturen in das Ju-Ju-Kostüm, das Maskottchen des DJJV, stieg. Das Further Team stellte das Projekt „Nicht mit mir!“ – Gewaltprävention, Selbstbehauptung und Selbstverteidigung des DJJV vor und die anwesenden Kinder und Jugendlichen konnten aktiv mitmachen, was ihnen viel Spaß machte und für kurzweilige Unterhaltung sorgte. Da alle Referenten auf ihr Honorar verzichteten, die Teilnehmergebühren gespendet wurden und der Verein den Betrag noch entsprechend aufstockte konnte Holger Heubeck, Vorstand des Ju-Jutsu-Vereins Herzogenaurach, die stolze Summe von 5000 Euro der Opferhilfeorganisation „Weißer Ring“ übergeben. Da ja das Ju-Jutsu-Maskottchen extra angereist war, ließ es sich der Ehrengast und Bürgermeister von Herzogenaurach, Herr Dr. German Hacker, nicht nehmen, eine kleine Technik mit Ju-Ju auszuprobieren. Ju-Ju seinerseits zeigte einen gelungenen Hüftwurf, den er noch einmal wiederholen musste, da der Fotograf von der “falschen Seite“ aufgenommen hatte. Wir hoffen der Bürgermeister hat sich dabei nicht verletzt, denn dem Arzt zu erklären man sei von einem „Drachen“ geworfen worden erscheint doch zunächst einmal dubios. Die Verantwortlichen der Opferhilfeorganisation bedankten sich für das Engagement der Referenten sowie deren Bereitschaft auf ihr Honorar zu verzichten und versprachen die Spende sachgerecht und verantwortungsbewusst zu verwenden.

Die Further Ju-Jutsuka sind zwischenzeitlich eine feste Größe bei der Veranstaltung und stellen zusammen mit den Neufahrner Sportkameraden  ihre Aufwandsentschädigung als Spende zur Verfügung.

Bayerncamp 2017 – eine Erfolgsgeschichte geht weiter

Ausgestellt am 20. August 2017,

Spaß und Spannung im Bayerncamp

Am vergangenen Wochenende fand in Burgkirchen a. d. Alz Europas größtes Budo-Zelt- und Trainingslager statt. Mehr als 250 Kinder, Jugendliche und Betreuer aus ganz Bayern und Gästen aus Sachsen und Österreich nahmen daran teil. Bei tropischen Temperaturen wurden am Donnerstag die Zelte aufgebaut bevor es am Nachmittag gleich in die Hallen zum Training ging. Das Jugendteam des Ju-Jusu Verbands Bayern hatte sich wieder einmal voll ins Zeug gelegt um Langeweile überhaupt nicht einmal ansatzweise aufkommen zu lassen. Die Further Ju-Jutsuka vom DJK Sportverein waren mit einer Gruppe von 12 Sportlern angereist und konnten sich heuer entspannt zurücklehnen. Im vergangenen Jahr fand dieses Event mit fast 300 Teilnehmern in Furth statt (die LZ berichtete), der Stresspegel für die Verantwortlichen war da etwas höher. Heuer standen die Trainingseinheiten ganz im Zeichen der „Sicherheit für Kids“. Referent Gewaltprävention, Fritz Schweibold, führte mit seinem Team durch einen Gefahrenparcours und bereitete die Teilnehmer in den Trainingseinheiten darauf vor. Unterstützt wurde er dabei vom Further „Nicht mit mir!“-Team und Sven Waitz aus Neufahrn. Am Samstagnachmittag führte er einen Workshop „realistische Selbstbehauptung und Selbstverteidigung für Kinder und Jugendliche“ durch. 13 Jungs und Mädchen nahmen daran teil und wurden in Burgkirchen mit unterschiedlichen Situationen konfrontiert. Dabei ging es um „richtig Hilfe holen“, „Rettungsinseln“, „wie spreche ich Erwachsene an, die mir helfen sollen?“, aber auch in letzter Konsequenz um praktische Selbstverteidigungstechniken bei entsprechenden An- bzw- Übergriffen. Den Kindern und Jugendlichen machte die Exkursion jede Menge Spaß und der Lerneffekt war beeindruckend, wurde rückgemeldet. Vom Jugendteam wurden noch weitere Workshops, wie Akrobatik und Turnen sowie Tanz angeboten. Bei einer Gala am Abend zeigten die Teilnehmer vor großem Publikum das Gelernte und ernteten dafür viel Beifall. Höhepunkt waren die Vorführungen von Weltmeistern und Deutschen Meistern sowie eine Ehrung für den Vizepräsidenten Jugend des JJVB , Matthias Riedel, und einer Laudatio für die Worldgames-Siegerin Theresa Attenberger aus Burgkirchen. Die Worldgames sind die wichtigsten weltweiten Wettkämpfe der nichtolympischen Disziplinen und fanden in diesem Jahr in Breslau statt. Natürlich gab es für die Teilnehmer des Bayerncamps auch ein buntes Freizeitprogramm außerhalb der Trainingszeiten. So gab es u.a. einen Ausflug zur Kletterwand. Aber auch das Freibad von Burgkirchen war fest in Ju-Jutsu Hand. In der Nacht von Samstag auf Sonntag öffnete der Himmel seine Schleusen und über dem Zeltplatz tobte ein Unwetter was einige Teilnehmer zur Evakuierung in die Turnhallen zwang. Das Further Team stemmte sich jedoch gegen die Elemente und konnte die Nacht in trockenen Zelten verbringen. Hier wirkte sich eine gewisse Hartnäckigkeit und Sorgfalt bereits beim Zeltaufbau sehr positiv aus. Alles in allem ein gelungener Ausflug der Further Ju-Jutsu-Abteilung. 

Ju-Jutsu Bayerncamp 2016 ein grandioser Erfolg

Ausgestellt am 10. August 2016,

Das Ju-Jutsu Bayerncamp, das vom 04. bis 07.08.2016 am Further Klosterberg stattfand war ein voller Erfolg. Teilnehmer, Veranstalter, Ehrengäste und Verantwortliche lobten die Durchführung, Organisation und Disziplin.

Ein besonderer Dank geht an alle Helfer, Sponsoren und Spender, die zu einem unvergesslichen Erlebnis beigetragen haben sowie an die Vertreter der Presse und des Regionalfernsehens die mit ihren wohlwollenden Beiträgen über das Ereignis äußerst positiv berichtet haben.

Berichte gibt es auf den Facebook-Seiten des JJVB und der Gemeinde Furth bei Landshut.

Das Fernsehen hat in den Nachrichten auch kurz berichtet:

http://www.isar-tv.com/mediathek/kategorie/news/video/kurznachrichten-vom-05-08-2016/ ab ca. 1:45 Min.

Bayerncamp 04.08.2016 to 07.08.2016 - 134 von 661Die Frage eines jungen Teilnehmers “Findet das nächstes Wochenende wieder statt? Da wäre ich selbstverständlich wieder dabei!!” musste das Orga-Team leider mit “Nein” beantworten.Bayerncamp2

Bayerncamp 1

Bayerncamp 04.08.2016 to 07.08.2016 - 33 von 661
Bayerncamp 04.08.2016 to 07.08.2016 - 68 von 661Bayerncamp 04.08.2016 to 07.08.2016 - 180 von 661Bayerncamp 04.08.2016 to 07.08.2016 - 234 von 661Bayerncamp 04.08.2016 to 07.08.2016 - 305 von 661Bayerncamp 04.08.2016 to 07.08.2016 - 217 von 661Bayerncamp 04.08.2016 to 07.08.2016 - 324 von 661Bayerncamp 04.08.2016 to 07.08.2016 - 364 von 661Bayerncamp 04.08.2016 to 07.08.2016 - 367 von 661Bayerncamp 04.08.2016 to 07.08.2016 - 374 von 661Bayerncamp 04.08.2016 to 07.08.2016 - 355 von 661Bayerncamp 04.08.2016 to 07.08.2016 - 377 von 661Bayerncamp 04.08.2016 to 07.08.2016 - 398 von 661Bayerncamp 04.08.2016 to 07.08.2016 - 416 von 661Bayerncamp 04.08.2016 to 07.08.2016 - 419 von 661Bayerncamp 04.08.2016 to 07.08.2016 - 423 von 661Bayerncamp 04.08.2016 to 07.08.2016 - 433 von 661Bayerncamp 04.08.2016 to 07.08.2016 - 477 von 661Bayerncamp 04.08.2016 to 07.08.2016 - 462 von 661Bayerncamp 04.08.2016 to 07.08.2016 - 541 von 661Bayerncamp 04.08.2016 to 07.08.2016 - 539 von 661Bayerncamp 04.08.2016 to 07.08.2016 - 503 von 661Bayerncamp 04.08.2016 to 07.08.2016 - 496 von 661Bayerncamp 04.08.2016 to 07.08.2016 - 530 von 661Bayerncamp 04.08.2016 to 07.08.2016 - 478 von 661Bayerncamp 04.08.2016 to 07.08.2016 - 538 von 661Bayerncamp 04.08.2016 to 07.08.2016 - 526 von 661Bayerncamp 04.08.2016 to 07.08.2016 - 585 von 661Bayerncamp 04.08.2016 to 07.08.2016 - 563 von 661

Ju-Jutsuka beteiligen sich an Spendenaktion für Weisser Ring e.V.

Ausgestellt am 14. Juli 2016,

“Wer hilft dem Opfer, wenn alle den Täter jagen?” war eine Aussage des Mitbegründer des Weissen Ring e.V., Eduard Zimmermann, vielen Älteren bekannt von der Fahndungsserie “Aktenzeichen XY ungelöst”

Am vergangenen Wochenende fand bei herrlichem Sommerwetter in Herzogenaurach ein
outdoor-Trainingstag statt. Der Ju-Jutsu Verein hatte dazu eingeladen und mehr als 100 Teilnehmer, Jung und Alt, folgten der Einladung und erlebten Trainingseinheiten von kompetenten, über die Landesgrenzen hinaus bekannten, Referenten. Diese wiederrum spendeten ihr Honorar für einen guten Zweck, der Opferhilfeorganisation Weisser Ring e.V.

Die Verantwortlichen des Vereins legten noch eine Schippe drauf und verdoppelten den Spendenbetrag aus ihrer Vereinskasse. So kam am Ende die stattliche Summe von 5000 Euro zusammen. Vom Further „Nicht mit mir!“-Team beteiligten sich Johanna Brückner, Silke Schweibold-Thoma und Fritz Schweibold mit SV-Techniken für Kids an dem Trainingstag. Ihre Trainingsecke war stets gut besucht.

Die Spenden kommen Opfern von Gewalt und Kriminalität zu Gute.
Out in Herzi 2016_ScheckOut in Herzi 2016_1178Out in Herzi 2016_1202

 

 

 

 

“Orientierung durch Sport” im Further Sportverein beim Deutschen Präventionstag in Magdeburg vorgestellt

Ausgestellt am 11. Juni 2016,

Integration, gesellschaftlicher Zusammenhalt, Radikalisierung und Demokratiestärkung waren die Schwerpunktthemen des 21. Deutschen Präventionstags (DPT 21), der am 6. und 7. Juni in Magdeburg mit mehr als 2000 Teilnehmenden stattfand. Dort präsentierten sich der DJJV und die dsj als etablierte Partner des DPT mit eigenen Infoständen. Die dsj zeigte erneut ihr umfangreiches Repertoire an Bildungsmaterialien zu den wichtigen gesellschafts-politischen Themen. Die dsj-Publikationen „Eine Frage der Qualität –  Integration von Kindern u. Jugendlichen mit Migrationshintergrund in den organisierten Sport” und „Interkulturelles Training – Materialien & Übungen“ sowie der Arbeitsordner „Sport mit Courage“ waren in diesem Jahr besonders stark nachgefragt. Auch die Jugend des DJJV nutzt die Publikationen der dsj im Rahmen der Aus- und Fortbildung sowie gezielt bei individuellen Projekten und Maßnahmen, wie kürzlich bei einem Qualifizierungsseminar im Kloster Furth bei LaIMG_20160606_145507ndshut.
Zudem waren die dsj und die Jugend im DJJV aktiv in die Veranstaltungsreihe des Deutschen Präventionstags eingebunden. Mit 70 Kongressteilnehmenden fand die Themenbox „Integration durch Sport“ besonders großen Anklang. Demokratietrainer und Referent Gewaltprävention im DJJV, Fritz Schweibold, stellte darin die Aktivitäten der Demokratietrainer/-innen im Sport vor, die die dsj seit 2015 qualifiziert. Zudem präsentierte Angelika Ribler (Sportjugend Hessen) Möglichkeiten und Grenzen der Integration von Geflüchteten im Sport. Fritz Schweibold präsentierte darüber hinaus noch aktuelle regionale und bundesweite Projekte zu Möglichkeiten der Integration von Flüchtlingen im Sport, insbesondere im Ju-Jutsu, und zur interkulturellen Kompetenz. In seiner Präsentation schilderte er eigene Erfahrungen, Stolpersteine und Erlebnisse bei der Umsetzung der jeweiligen Projekte. Beeindruckt waren die Zuhörer von dem aktuell beim DJK Sportverein umgesetzten Projekt „Orientierung durch Sport“, das durch die dsj gefördert und von allen Abteilungen sowie der Vorstandschaft des Sportvereins aktiv unterstützt wird.

Der Deutsche Präventionstag ist der größte europäische Kongress speziell für das Arbeitsgebiet der Kriminalprävention sowie angrenzender Präventionsbereiche. Der 22. DPT findet im Juni 2017 in Hannover satt.IMG_1800

Frischer Wind durch neue Übungsleiter

Ausgestellt am 5. Mai 2016,

Seit Ende Februar machten sich drei junge Sportlerinnen aus Furth an den Wochenenden auf den Weg zur Turngemeinde Landshut. Ihr Ziel: der Übungsleiterschein C „ Breitensport – Kinder und Jugendliche“. Mehr als 120 Stunden mussten die drei in ihrer Freizeit an den Wochenenden und einer Woche in den Osterferien investieren. Vor wenigen Tagen haben sie es geschafft! Silke Schweibold-Thoma und Johanna Brückner stehen der Ju-Jutsu Abteilung zur Verfügung, Sophie Fritzsche unterstützt die Gymnastikabteilung „Spiel und Sport für Kinder“.

Wir gratulieren !!!!!IMG_2849

Von links nach rechts: Lehrwartin BSJ Claudia Krause, Silke Schweibold-Thoma, Johanna Brückner, Sophie Fritzsche

1. Internationale Kyu-Prüfung in Furth mit Integrationscharakter

Ausgestellt am 20. März 2016,

Erfolgreiche Integration – Kyu-Prüfung bei der Further Ju-Jutsu-Abteilung

Am vergangenen Wochenende fand im Dojo der Further Ju-Jutsu-Abteilung eine Kyu-Prüfung statt. 10 Jugendliche und Jungerwachsene stellten sich den Herausforderungen. Sie wurden monatelang von ihren Trainern Silke Schweibold-Thoma und Fritz Schweibold auf diesen besonderen Tag vorbereitet.

Erstmalig, vermutlich auch bayern- bzw. deutschlandweit, nahmen drei junge unbegleitete afghanische Flüchtlinge teil. Trotz Sprachbarrieren und einer Vielzahl weiterer Unwägbarkeiten gelang es den Trainern die Jungs zu motivieren, zu integrieren und in die Verantwortung zu nehmen. Zum größten Teil trugen die Jungs jedoch selbst dazu bei. Im August vergangenen Jahres wurden sie vom Jugendamt zusammen mit weiteren Jugendlichen aus Afghanistan im Further Kloster untergebracht. Bereits im September nahmen sie am Training teil und verpassten seitdem nahezu keinen Trainingstermin. Hoch motiviert und äußerst dankbar waren sie als ihnen Abteilungsleiter Peter Zehetmaier vor wenigen Wochen den Pass des Deutschen Ju-Jutsu Verbands überreichen konnte. Dieser Pass ist Voraussetzung für die Teilnahme an Kyu- bzw. Dan-Prüfungen. Darin werden auch die Teilnahme an Lehrgängen und Wettkämpfen vermerkt. Die Kosten für den Pass sowie die Gebühren hierfür und die Prüfung übernahm die Erna-Jentsch-Stiftung der Gemeinde Furth (die LZ berichtete). Unter den Augen der Prüfer Sven Waitz, 3. Dan, vom TSV Neufahrn und Fritz Schweibold, 2. Dan, Mitglied im Jugendlehrteam des DJJV, zeigten alle drei solide Leistungen. Auch für die Prüfer war es eine besondere Herausforderung.

4 Jugendliche und Jungerwachsene stellten sich der Prüfung zum Grüngurt, 3 junge Damen hatten sich den Blaugurt zum Ziel gesetzt. Bewegungsformen, Falltechniken, Boden- und Abwehrtechniken standen u.a. ebenso auf dem Programm wie Hebel- und Wurftechniken und freie Anwendungsformen. Die Anwärter zum Blaugurt hatten zusätzlich noch das Prüfungsfach Waffenabwehr und Anwendung sonstiger Waffen auf der Agenda. Nach nahezu 3 Stunden war dann die Prüfung fast ohne Verletzungen zu Ende und alle Prüflinge waren erleichtert, dass sie es geschafft hatten. Die Prüfer hoben noch Leistungen einzelner Teilnehmer hervor und überreichten dann die „neuen“ Gürtel und die entsprechende Urkunde. Jeder Teilnehmer erhielt von Fritz Schweibold noch einen Schlüsselanhänger in Form und Farbe des neu erworbenen Gürtels und Abteilungsleiter Peter Zehetmaier bedankte sich bei Sven Waitz mit einem „Spezialgetränk“ aus der heimischen Destillerie. Die Prüflinge bedankten sich mit einem österlichen Blumengesteck bei „ihrer“ Trainerin Silke.

Zunächst fanden es alle schade, dass aus rechtlichen Gründen ein Gruppenfoto mit den afghanischen minderjährigen Jungs nicht möglich war. Deshalb beschloss man kurzer Hand anstelle der Gesichter die Füße mit den „neuen“ Gürteln in die Kamera zu halten, das sollte dann wohl kein Problem darstellen.  Gruppenfoto

Gruppenfoto Prüflinge

Verdienter Ju-Jutsu-Trainer Richard Fischer ausgezeichnet

Ausgestellt am 24. Dezember 2015,

Im Rahmen des Kreisjugendtages der Bayerischen Sportjugend wurde Richard Fischer von der Ju-Jutsu-Abteilung die Ehrennadel in Silber “in Anerkennung für Verdienste in der sportlichen Jugendarbeit” verliehen. Der langjährige Ju-Jutsu-Trainer und -Lehrer war viele Jahre aktiv für die Further Ju-Jutsu-Abteilung tätig. Seine ruhige und besonnene Art kam bei den  Trainingsteilnehmern und Sportkollegen sehr gut an. Begonnen hatte er seine Karriere in München – der Beruf hatte ihn dorthin verschlagen. Als Ausbilder bei der Bayerischen Polizei und aktiver Wettkämpfer lernten ihn viele heute in Spitzenämtern tätige Polizeibeamte und Ju-Jutsuka kennen und schätzen.

Vor einigen Jahren führte er das Further Ju-Jutsu-Wettkampfteam zu sehr schönen Erfolgen – Peer Menzel wurde 2006 Bayerischer Vizemeister in seiner Alters- und Gewichtsklasse. Silke Schweibold belegte sowohl bei der südbayerischen als auch bei der bayerischen Meisterschaft jeweils den 4. Platz. Beachtliche Erfolge erreichten auch Ludwig Fischer und Valentin Pfättisch.

In diesem Jahr beendete Richard Fischer seine aktive Trainertätigkeit, steht der Abteilungsleitung aber weiterhin mit Rat und Tat zur Seite. Dafür und für sein langjähriges Engagement bedanken wir uns ganz herzlich.

Der Further Sportverein ist in der Kreisjugendleitung übrigens auch weiterhin gut vertreten: Sophie Fritzsche ist neue Kreisjugendsprecherin, Jan und Liv Schweibold gehören ebenfalls dem Vorstand an.

Viel Spaß beim Bayerncamp in Amberg

Ausgestellt am 22. August 2015,

Hitzerekordverdächtiges Bayerncamp der Ju-Jutsu Jugend

Kürzlich fand in Amberg das größte Trainings- und Zeltlager der deutschen Ju-Jutsu Jugend statt und der wichtigste Begleiter der Teilnehmer war die Getränkeflasche. Mit dabei waren insgesamt 15 Further Sportlerinnen und Sportler sowie Betreuer und Trainer. Bereits beim Zeltaufbau der 4-tägigen Veranstaltung  zeichnete sich ab, dass warme Bekleidung nicht gebraucht werden würde. Die Organisation verlief reibungslos und vorbildlich. Nach dem Aufbau ging es auch gleich in die ersten Trainingseinheiten bei denen reichlich Schweiß floss. Zu Belohnung gab es nach der abendlichen Stadtführung und -besichtigung ein Eis für alle. Am nächsten Morgen standen wieder alle auf der Matte, auch wenn sich die Temperaturen wieder bereits über der 30 Gradmarke befanden. Der Nachmittag versprach Abkühlung. 2015-08-07 07.12.07Im Stadtbad wurde gesprungen, gekrault, getaucht oder einfach nur gechillt. Der Abend klang mit einer Schnitzeljagd in der Amberger Innenstadt aus. Dabei gab es nur Gewinner, denn jeder bekam wieder ein Eis spendiert. Das Training am Samstagvormittag fand wie nicht anders erwartet bei tropischen Temperaturen statt. Dennoch ließen sich die Sportlerinnen und Sportler nicht unterkriegen und trainierten fleißig mit. Am Nachmittag, nach einer kurzen Ehrung für verdiente Mitglieder des Ju-Jutsu-Verbands, sah es aus als wenn Gewitter aufziehen und der Besuch des Stadtbades stand deshalb in Frage. Die mutigen Betreuer und Kinder entschlossen sich dennoch für den Badespaß und wurden prompt belohnt – die Gewitter verzogen sich und es wurde ein richtig fetziger Nachmittag im Schwimmbad. Der Abend klang mit einer Disco und Spielen in der Turnhalle aus. Unter den mehr als 250 Teilnehmern wurden neue Freundschaften geschlossen, bestehende gepflegt und viel Information ausgetauscht. Für die Kinder und Trainer der Abteilung war es ein toller und kurzweiliger Ausflug. Am letzten Abend waren einige erstaunt, dass die 4 Tage am nächsten Tag schon zu Ende sind. Beeindruckend für die Verantwortlichen um Abteilungsleiter Peter Zehetmaier war die Bemerkung einer Jugendlichen, dass es sich beim Trainings- und Zeltlager ja auch um eine Bildungsveranstaltung handelte, weil auf Respekt, Achtsamkeit und Benehmen Wert gelegt wurde. Hochkarätige Referenten sorgten für Kurzweil auf der Matte und boten interessante und abwechslungsreiche Trainingseinheiten. U.a. vermittelten Verbandsarzt Dr. Roland Schachler (6. Dan) und Referent Gewaltprävention im DJJV, Fritz Schweibold (2. Dan), sinnvolle Selbstverteidigungstechniken für Kids. Gruppenfoto BayerncampWeiterhin boten Fritz Schweibold und Dieter Goldmann (3. Dan) einen Gefahrenparcours für Mitarbeiter in der sportlichen Kinder- und Jugendarbeit an. Alle Teilnehmer waren sich beim Zeltabbau einig, dass es sich gelohnt hat die 4 Tage in Amberg zu verbringen und kündigten an, auch im nächsten Jahr wieder das Bayerncamp zu besuchen.

 

 

2015-08-08 07.08.58