Facebook Twitter E-mail
Home Archive for category "Volleyball" (Page 7)

Zeitplan des Showtanzfestivals steht

Ausgestellt am 5. März 2016,

Der Zeitplan für das Further Showtanzfestival steht, wir freuen uns schon unglaublich auf euch alle!
Zeitplan_neuWeitere Infos findet ihr hier!

Wer wird neuer 2. Vorstand?!?

Ausgestellt am 17. Februar 2016,

Wir suchen zu unserer Mitgliederversammlung am 12. März 2016 um 19:30 Uhr einen neuen 2. Vorstand. Wer hat Lust sich bei uns zu engagieren und uns zu unterstützen? Interessenten melden sich bitte bei Rudolf Zeiler oder Irmela Horsche.

17. Freizeitvolleyballturnier der Further Wadlbeißer

Ausgestellt am 4. Februar 2016,

Am 23. 1. fand zum 17. Mal das Freizeitvolleyballturnier der Further Wadlbeißer statt. 10 Mannschaften kämpften in einem sehr ausgeglichenen und gutklassigen Turnier um den Sieg. In zwei Gruppen spielten die Teams zunächst um eine gute Ausgangsposition für die Zwischen- und Endrunde. Vor allem hier konnten die wenigen Zuschauer spannende und sehr knappe Spiele sehen.

Die Further Wadlbeißer erreichten in ihrer Vorrundengruppe Platz 3 und spielten damit um die Plätze 5 bis 8. Nach Siegen gegen “Chaos am Netz” und einer Dreisatzniederlage gegen die “Spartaner” erreichte die Heimmannschaft den 6. Platz.  Der zweiten Further Mannschaft gelang ersatzgeschwächt kein Satzerfolg und musste sich deshalb mit Platz 10 zufrieden geben.

Turnierergebnis:

  1. Da Vorstadter Max
  2. Huglhupfer Adlkofen
  3. Flying Grashoppers Laabertal
  4. Pfettrach Pandas
  5. Spartaner Velden
  6. Further Wadlbeißer 1
  7. All Blocks Niederaichbach
  8. Chaos am Netz Obersüßbach
  9. Ergoldinger Feuerteufel
  10. Further Wadlbeißer 2

WB

Sensationelle Siege der B-Jugend bei der Zwischenrunde in der SVL Halle

Ausgestellt am 31. Januar 2016,

Wie schon vorher berichtet, traten die “Glorreichen 6” dieses Mal zu Zehnt an und spielten wiederum ein überragendes Turnier. Als noch krasserer Außenseiter wie beim Qualiturnier am 6.12.15 gestartet, ging es im 1.Spiel gegen den zwei Klassen höheren Kreisligisten SG Neufraunhofen/Velden. Zur Überraschung aller dominierte man das ganze Spiel, ging durch Patrick Fleischmann früh in Führung, vergaß allerdings den Sack zuzumachen. Hochkarätige Chancen wurden leichtfertig vergeben, dann kam auch noch Pech dazu (mehrmals Pfosten u. Latte getroffen), so das sich der Zuschauer fragen mußte, wer ist den hier eigentlich der große Favorit. Wenn man aber die Tore vorne nicht macht und der Gegner seine 2-3 Chancen eiskalt nützt, dann hat man leider verloren. Wenn auch sehr sehr unglücklich. Doch nun hatte man Blut geleckt und gemerkt, hoppla, hier können wir mithalten. Das sollte im 2.Spiel der nächste Gegner TSV Vilsbiburg (immerhin 3. der Kreisklasse,1Klasse höher) dann auch zu spüren bekommen. Man spielte nun viel ruhiger, auch cleverer und gewann völlig verdient durch Tore von Patrick Fleischmann und Philipp Sigl mit 2:0. Somit war man wieder dick im Rennen um die vorderen beiden Aufstiegsplätze. Das 3.Spiel war praktisch schon ein Endspiel für uns, aber auch für die DJK Altdorf, gegen die es nun ging. Sie hatten ebenfalls mit 1:2 gegen Neufraunhofen verloren, schlugen aber im 2.Spiel den großen Favoriten Gäubodenkickers mit 4:2. Der Sieger dieses Derbyduells war zweifellos weiter dabei. Nachdem wir uns im letzten Turnier in der 09 Halle zweimal knapp geschlagen geben mußten und deshalb die DJK Altdorf dieses Turnier gewann, waren dieses Mal die Vorzeichen anders. Unser wohl wichtigster Mann und Spielmacher Patrick Fleischmann war dieses Mal dabei und trumpfte an seiner alten Wirkungsstätte großartig auf. Ihm und auch all den anderen Akteuren war es zu verdanken das wir der DJK Altdorf I nicht den Hauch einer Chance ließen und sie innerhalb von 14 Minuten mit 3:0 abschossen. Nach dem 1:0 durch Philipp Sigl sorgte Patrick Fleischmann für das vorentscheidende 2:0, dem Neuzugang Nikolaj Finsterhölzl noch das 3:0 folgen ließ. Nun war die Revanche im Derby vollauf geglückt und unsere Anhänger selig. Jetzt kam es zum großen Showdown gegen den 2 Klassen höherer spielenden Topfavoriten Gäubodenkickers. Diese mußten gewinnen, da sie zwar gegen Vilsbiburg 2:1 gewannen, gegen Altdorf aber 2:4 verloren, sowie gegen Neufraunhofen 1:1 gespielt haben. Somit hatten sie 4 Punkte und wir 6 Punkte. Wenn sie gegen uns gewinnen sind sie Erster und qualifiziert für die Endrunde, bei einem Unentschieden und natürlich Sieg wären wir weiter. Es war die bisher stärkste Mannschaft gegen die wir nun spielten (Kreisliga, 6Platz in einer Liga mit Spvgg Landshut II) und trotzdem führten wir schon nach 5 Minuten mit 2:0. Es war ein überragender Beginn, dann aber kamen die Kickers gewaltig auf und glichen in den nächsten 5 Minuten zum 2:2 aus. Das Spiel war nun auf des Messers Schneide. Es ging hin und her. Wie gesagt, ein Unentschieden würde für den Einzug in die Endrunde der Hallenkreismeisterschaft reichen. Dann, ca.3 Minuten vor Schluß kam Matthias Huber (unser Huaba) an den Ball und hämmerte diesen zum vielumjubelten 3:2 in die Maschen. Noch 3 Minuten. Dann der Schock. Praktisch im Gegenzug der 3:3 Ausgleich. Ein Krimi par excellence. Hitchcock hätte seine Freude dran gehabt. Dieses Unentschieden hätte immer noch gereicht. Doch in der letzten Spielminute der absolute Schock. Die Kickers drehen die Partie und machen noch das 4:3. Nun schien alles verloren. Trainer Charly Goschala bringt nochmals in der selben Minute seinen Torjäger Philipp Sigl. Dann nur noch wenige Sekunden zu spielen. Der Torwart der Kickers macht einen Fehler indem er den Ball zu lange hält. Die 4 Sekundenregel greift nun. Der Schiedsrichter pfeift. Es gibt indirekten Freistoß. Letzte Aktion. Nur noch 2 Sekunden auf der Anzeigetafel. Man denkt unmittelbar an die Bayern in Hamburg 2001, als Patrick Anderson mit diesem einen Schuß die Bayern zum Meister schoß und die Schalker ins Tal der Tränen. Das Unglaubliche geschieht auch dieses Mal. Breno tippt an und Philipp Sigl knallt den Ball hammerhart ins Netz. Was dann folgte war der Wahnsinn. Wir haben zwar nicht die Meisterschaft gewonnen, aber Spieler und Betreuer lagen sich jubelnd in den Armen. Denn das Spiel war danach aus und wir damit weiter. Eine wirkliche Sensation war gelungen. Der wohl krasseste Außenseiter, den garantiert keiner auf der Rechnung hatte, qualifiziert sich mit dem besten Torverhältnis von allen Mannschaften (10:6 Tore) und 7 Punkten punktgleich mit der SG Neufraunhofen/Velden I für die Endrunde am 24.01.2016 in Rottenburg. Dort trifft man u.a. auf den Landesligisten Spvgg Landshut I. Da sind wir dann ein noch krasserer Außenseiter wie bisher.      Charly / G.

Anna Maria Wimmer erhält das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten

Ausgestellt am 28. Januar 2016,

Ehrung WimmerFür ihre herausragenden Verdienste um die Showtanzgruppen Showfunken Taufkirchen und der United Stars erhält Anna Maria Wimmer den Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten.

Das vorbildliche und über allen Normen stehende Engagement der Trainerin ist nun auch auf Landesebene geehrt worden. Der jahrelange Einsatz als Trainerin gipfelte letzte Saison in den Titeln doppelter Bayrischer Meisterschaft, Deutscher Meister, Vize Deutscher Meister und doppelter Vize Europameister.

Die gesammte Abteilung Showtanz gratuliert Anna Maria Wimmer herzlich und wünscht ihr alles nur erdenklich Gute für die aktuelle Saison und in hoffentlich vielen weiteren Jahren!

B-Jugend toller 2.Plz beim Hallenturnier des ETSV 09 Landshut

Ausgestellt am 23. Januar 2016,
Gleich im neuen Jahr am 04 Januar 2016 war die B-Jugend zu Gast beim Hallenturnier des ETSV 09 Landshut. Der Modus war jeder gegen jeden mit Hin und Rückspiel und es wurde ein großer Wanderpokal ausgespielt. Jedes Spiel dauert 10 Minuten. Im ersten Spiel hiess der Gegner SG Weihmichl und wurde gleich mit 5:1 besiegt. Im zweiten Spiel gab es ein 4:4 gegen den TV Geisenhausen. Besonders auffällig war das unser Philipp Sigl dabei alle 4 Tore schoß. Und das in 10 Minuten. Aber das ist ja mittlerweile nichts Neues mehr für uns.Trotzdem eine reife Leistung. Obwohl unser bester Akteur Patrick Fleischmann bei diesem Turnier fehlte, spielte die Mannschaft von Trainer Charly Goschala gut mit und fertigte den Gastgeber ETSV 09 Landshut in deren Halle auch in der Höhe verdient mit 5:1 ab. Im vorentscheidenden Hinrundenspiel um den Gruppensieg ging es dann gegen den großen Favoriten, die DJK Altdorf, die bisher alle Spiele souverän gewonnen hatte. Es war ein Kampf auf Biegen und Brechen. Schließlich gewann die DJK Altdorf dann doch verdient mit 5:3 nachdem unsere Jungs durch Philipp Sigl 3 mal ausgeglichen hatten.
In der Rückrunde startete man furios wiederum gegen Weihmichl. Dieses Mal gewann man mit sage und schreibe 9:1 Toren in 10 Minuten. Eine wahre Torflut fiel über die bemitleidenswerten Weihmichler herein. Danach kam Geisenhausen gerade recht, das dieses Mal mit 3:1 bezwungen wurden. Torschütze aller 3 Tore wiederum Philipp Sigl, der an diesem Abend der mit Abstand beste Torschütze war. Danach kam es zum großen Finale gegen die bis dahin ungeschlagenen Altdorfer und es wurde ein großes und spannendes Spiel. Wir führten lange durch unseren Goalgetter Philipp Sigl mit 1:0, doch dann drehte Altdorf kurz vor Schluß das Spiel und gewann noch mit 2:1. Damit war das Turnier entschieden und die DJK Altdorf der verdiente Turniersieger. Im letzten Spiel spielten wir nochmal gegen 09 Landshut und gewannen auch dieses Duell mit 3:1. Hinter dem ungeschlagenen Turniersieger DJK Altdorf, der alle Spiele gewann, wurden unsere Jungs mit großem Abstand vor den anderen Mannschaften Zweiter und wir hatten den herausragenden Torjäger in unseren Reihen, der die Torjägerkanone mit sage und schreibe 20 Toren in 8 Spielen (a10 Minuten), also gesamt 80 Minuten, gewann und das war unser Philipp Sigl. Einfach großartig diese Leistung, wie die der gesamten Mannschaft. Somit konnte man sehr zufrieden sein.    Charly / G.

B-Jugend überrascht bei Kreismeisterschaft

Ausgestellt am 23. Januar 2016,

Eine beeindruckende Vorstellung zeigte die B-Jugend der SG Pfettrach/Furth bei der Hallenkreismeisterschaft in Geiselhöring. Trotz des Nachteils von nur 6 Mann inkl. Torwart gewann das Team von Trainer Charly Goschala alle Spiele bis auf das eine Spiel gegen den Topfavoriten DJK Ast das knapp mit 3:4 verloren wurde. Das bemerkenswerte an dieser Qualirunde ist, dass alle anderen Mannschaften 8,9 oder sogar 10 Spieler dabei hatten und dementsprechend wechseln konnten, so das die Spieler der anderen Mannschaften bei einer Spieldauer von 16 Minuten pro Spiel bei 4 gegen 4 auf dem Feld + Torwart einen klaren Vorteil hatten was die Kraft und Frische angeht. Jeder wartete auf den Einbruch unserer Jungs, denn der Trainer hatte nur einen Wechselspieler, so das die Spieler fast immer durchspielen mussten. Doch dieser konditionelle Einbruch kam nicht zur Überraschung aller und so spielte und puschte sich die Mannschaft in einen Rausch, gewann alle Spiele bis auf das eine gegen Ast und qualifizierte sich damit mit dem hochverdienten 2.Platz für die Hauptrunde am 16.01.2016 im Sportzentrum West bei der Spvgg Landshut.

Die Spiele im Überblick:
 (SG)SC Pfettrach – SV Pattendorf I 3:2
(Tore: P.Fleischmann 2, Philipp Sigl 1)
DJK Ast – SC Pfettrach 4:3
(Tore: “Fleischi” P. Fleischmann 1, Philipp Sigl 2)
TSV Kronwinkl – SC Pfettrach 1:3
(Tore: Philipp Sigl 2, Matthias Huber 1)
SC Pfettrach – Eintracht Landshut 6:3
(Tore: Philipp Sigl 5, P. Fleischmann 1)
Bemerkenswert auch die 4 Tore in 4 Spielen von Patrick Fleischmann und der Wahnsinn, die 10 Tore von unserem Goalgetter Philipp Sigl ebenfalls in nur 4 Spielen. Dies soll aber die Gesamtleistung der übrigen Akteure nicht schmälern, ohne die dieser Erfolg nicht möglich gewesen wäre. Man darf gespannt sein wie sich diese “glorreichen Sechs” beim Hauptturnier am 16.01.2016 im Sportzentrum West schlagen werden.     Charly / G.

Frohe Weihnachten und ein gesegnetes neues Jahr!

Ausgestellt am 24. Dezember 2015,

Wir wünschen allen unseren Mitgliedern und deren Familien ein frohes Fest, schöne Feiertage und ein gesegnetes und gesundes Jahr 2016!

Sportabzeichen verbindet Menschen

Ausgestellt am 25. November 2015,

Am Samstagabend wurden 13 goldene, zwei silberne und ein bronzenes Sportabzeichen verliehen. Innerhalb des Breitensports bietet das Deutsche Sportabzeichen bereits sei über 100 Jahren jedem Sportler die Möglichkeit, sein ganz „persönliches Olympia“ zu erleben. Rudolf Zeiler freute sich über das öffentliche Interesse zu diesem besonderen Projekt, das im Rahmen eines Sommerfestes zum ersten Mal in Furth stattfand, und auf eine modifizierte Fortführung im nächsten Jahr. Er bedankte sich für das Engagement aller Beteiligten. Zahlreiche Freizeitsportler und solche, die lange keinen Sport mehr gemacht haben, konnten sich selbst davon überzeugen, dass mit ein wenig Training bei den Laufstilen und bei den technischen Disziplinen vieles möglich ist. „Alle haben erfahren, wie schön Erfolgserlebnisse sind“, meinte Rudolf Zeiler. Das Sportabzeichen sei ein niedrigschwelliges Angebot, Sport zuu treiben und mit dem Training zu beginnen. Um das Sportabzeichen abzulegen, müsse man nicht Mitglied in einem Verein sein.

DSA Urkundenübergabe

Trainingsausstattung für junge Flüchtlinge

Ausgestellt am 15. November 2015,

Kürzlich konnten Vereinsvortand Rudi Zeiler und die Further Demokratietrainer der Deutschen Sportjugend Sabine und Fritz Schweibold Trainingsbekleidung für die jungen unbegleiteten Flüchtlinge, die beim Further DJK Sportverein Sport treiben, übergeben. Der Deutsche  Fußballbund stellte getragene Trainingsbekleidung der Nationalmannschaften zur Verfügung. Es hieß schnell zu sein um das begrenzte Kontingent abzurufen. Auf Initiative der beiden Demokratietrainer wurde der DJK Sportverein bei der Vergabe der Bekleidung berücksichtigt. Nach einigen Tagen kamen die Trikots und Sporthosen, Trainingsanzüge und Hosen in Furth an. Die Vorstandschaft und Sabine und Fritz Schweibold freuten sich als sie nun vergangene Woche die Sachen den Flüchtlingen übergeben konnten. Stellvertretend für sie nahmen die Betreuerinnen im Further Kloster die Sportbekleidung entgegen. Die jungen Flüchtlinge aus Afghanistan besuchen regelmäßig die Trainingseinheiten der Fußball-, Volleyball und Ju-Jutsu-Abteilung des Sportvereins.

Trainingsausstattung Flüchtlinge

DJK Vorstand Rudi Zeiler, Sabine Schweibold, Betreuerin Hannelore Bauer und Fritz Schweibold